Dienstag, 1. März 2011

klischeedicht

nachts sind alle katzen grau
und wenn der spatz aus der
hand die taube auf dem dach
wie ein stier bei den hörnern
packt und vögelt und sich dabei
diebisch freut wie eine elster
muss er sich nicht wundern
wenn er am morgen verkatert
erwacht und sie grauend wie
gurrend und ohne viel
federlesens vor die hunde geht
kukuruku blut ist im schuh



© Beatrix Brockman

Kommentare:

  1. da hab ich mich diebisch gefreut beim Lesen. Danke

    AntwortenLöschen
  2. was für ein tierisches vergnügen, liebe bea, dein gedicht!

    wow!

    lg,
    mo

    AntwortenLöschen
  3. Wie aus der heiligen Quelle Kastalia.

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  4. orakel orakel...

    lieben Dank, Ihr Lieben!

    AntwortenLöschen
  5. halliiihallllooooo,
    das poltert ja daher und überschlägt sich, also, macht purzelbäume.
    übers vögeln bin ich gestolpert und musste lachen in doppelter weise, oder dreifach...

    schönen abend dir, beatrix,
    rosadora

    AntwortenLöschen