Freitag, 16. Juli 2010

im nachhinein



der tod
ist leichter
als das leid
im mit
im nebenher
im nichts
des hilflos

es laut zu
sagen wäre
sakrileg
läg doch darin
ein wunsch —
ob wahr
gesprochen

oder falsch
gehört — als
würde der
von dessen
mund die worte
tropfen bereits die
stunden zählen



 © Beatrix Brockman

Kommentare:

  1. vom tod zu sprechen, ist nicht einfach. doch fängt man erst einmal damit an, verschaffts erleichterung und geht demnächst mit ihm seit an seit...

    dich grüssend
    rosadora

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bea,

    dein Paps würde mit dem Kopf nicken, zustimmend, aber ich bin sicher, er weiß, was seine Tochter verarbeitet und wie gut sie es macht in ihren Gedichten...

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  3. ich dank euch - es sind halt viele Denkprozesse im Gang im Moment

    seid lieb gegrüßt

    Bea

    AntwortenLöschen
  4. Bei der Interpretation jedes ausgesprochenen Wunsches sollte man auch die Situation bedenken, in der er laut wird.

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  5. ja Helmut - das ist wohl so - und was wünscht man sich? sicherlich nicht das Ableben des geliebten Menschen!

    ich dank dir

    Bea

    AntwortenLöschen