Mittwoch, 12. März 2014

Gebärde ins blau

im tanzenden reigen
uralter träume
gebiert der frühling
ein herz aus hellem grün 

draus wird wachsen
eine gebärde ins blau
und gelb der weiten 
himmel deren weiß 
die wurzeln der träume 

mit weichem warmem 
frühlingsregen tränkt und
dessen sanfte berührung 
auch die seele nährt


(C) Beatrix Brockman 

Kommentare:

  1. Ja, damit wird Seele genährt... feine Gedanken für Kommendes

    LG, Edith

    AntwortenLöschen
  2. Einfache, schlichte Worte auf sehr gekonnte Weise zusammengesetzt. Auch zwischen den drei Strophen schwingt ein Rhythmus, der aus dem Gedicht eine Einheit macht.

    Das ganze Gedicht ein Tanz. Einfach wunderbar.

    Herzliche Grüße
    Jorge D.R.

    AntwortenLöschen
  3. Der Frühling - Jahreszeit der Träume, die irgendwann Wirklichkeit werden könnten.

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank, du treue Seele!

    AntwortenLöschen